Etiquetado: Diana Grothues

HOY / HEUTE en LATINALE: La gran lectura en el Cervantes – 18. Oktober 2013, 20 Uhr

Die lange Poesienacht

Lesung [sp./pt./dt.] mit Gloria Dünkler, Wingston González, John Jairo Junieles, Rafael Mantovani, Ángel Ortuño, Augusto Rodríguez, Karen Sevilla und Laura Wittner

Moderation: Martin Jankowski
Sprache: Spanisch / Deutsch
Eintritt: 5€ / 3€
Im Anschluss Empfang

Instituto Cervantes
Rosenstr. 18-19
10178 Berlin
www.berlin.cervantes.es

***

!!! Anschließend PARTYLOUNGE mit Micro Abierto !!!


Eis36
Adalbertstr. 96
10999 Berlin
www.eis36.de

HOY / HEUTE en LATINALE: Lecturas y charlas en Berlín y Jena am 16. Oktober, jeweils um 19 Uhr

Palabras para iniciar el fuego. Lectura y conversación con el escritor colombiano John Jairo Junieles

 

John Jairo Junieles (1970) ist laut Junot Díaz “ein Autor, der schreibt, als ob die Welt in Flammen stünde”. 2007 wurde er für das Hay Festival de Literatura für das Projekt Bogotá 39 ausgewählt: 39 Autoren unter 39 Jahren, die als vielversprechendste Stimmen lateinamerikanischer Gegenwartsliteratur angesehen werden.

Sein Schreiben behandelt das “barrio”, das Stadtviertel mit seinen Hinterhöfen, eine in Staub versinkende Stadt mit ihren Kinosälen, wo er zuerst Nicole Kidman entdeckte und schätzen lernte und später, zufällig bloß, auch die verwegenen Fallstricke der Literatur. Denn Schreiben bedeutete für ihn, Filme, die er sah, neu zu erfinden. So ließ er Al Pacino beispielsweise ein Hotel in irgendeinem abgelegenen kolumbianischen Dorf betreiben und Whiskey schmuggeln. Auf diese Weise entsteht ein Universum, das den Brückenschlag zur Literatur der kolumbianischen Karibik vollzieht, zugleich aber auch einen ganz eigenen Raum jenseits der Tradition des Magischen Realismus für sich beansprucht.

In Kooperation mit „alba. lateinamerika lesen“

Moderation: María I. Schulz
Sprache: Spanisch
Eintritt: frei!

Kolumbianische Botschaft
Taubenstr. 23
10117 Berlin
www.albamagazin.de

 

***

Latinale in Jena.

Foto: Isabel Cadenas Cañón
Foto: Isabel Cadenas Cañó

Lesung und Gespräch [sp./dt.] mit Augusto Rodríguez (Ecuador) und Karen Sevilla (Puerto Rico)

In Kooperation mit „Iberoamérica e.V.“ und der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Moderation: Diana Grothues
Sprache:
Deutsch/Spanisch
Eintritt: frei!

 

Haus auf der Mauer / Gewölbekeller
Johannisplatz 26
07743 Jena
www.internationales-centrum-jena.de

Welcome to Tijuana/ Sex and Marihuana…

Tijuana ist die wohl bekannteste Grenzstadt zwischen den USA und Mexiko. Migration, Militarisierung, Maquiladoras, Drogenhandel und Prostitution sind gängige Schlagwörter, mit denen Tijuana als Sinnbild einer Grenzregion verbunden wird. Wie nirgendwo sonst manifestiert sich hier auf drastische Weise, was es bedeutet, wenn der ‘reiche Norden’ auf den ‘armen Süden’ trifft: Alles scheint in Bewegung. Das einzig Konstante ist ‘la lanea’, jene starr verlaufende Metallwand, die die Region zu einer “offenen Wunde” macht. Durch all ihre Probleme, die sie beherbergt, ist Tijuana reich an Innovation und kulturell geprägt von ihrer Existenz: ‘Zwischen zwei Welten’ zeigt drei Dokumentarfilme mit verschiedenen Schwerpunkten, und schafft ein umfassendes Gesamtbild dieser einzigartigen Stadt.

Mehr Information hier.